HM-Mehrkampf in Darmstadt: Björn Langer beendet die Saison mit Zehnkampf-PB - Doppelsiege (Team & Einzel) beim Nachwuchs für Nicolas Ziegler (M15) und Philipp Romisch (M14)
  24.09.2021 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Mit einem sehr späten Termin in der Saison hatten die hessischen Mehrkampf-Meisterschaften in Darmstadt in diversen Altersklassen aus sportlicher Sicht keinen sonderlich hohen Stellenwert mehr. Zu dünn waren besonders in den höheren Altersklassen die Felder besetzt. Zudem glänzte in nahezu jedem Wettbewerb die hessische Mehrkampf-Elite durch Abwesenheit. Internationale Starter wie Carolin Schäfer (Eintracht Frankfurt), Vanessa Grimm (Königsteiner LV) oder Andreas Bechmann (ebenfalls Eintracht) befinden sich noch in der Regeneration, hatten aber auch in der Vergangenheit die Landesmeisterschaften wegen einer komplett anderen Saison-Planung nicht auf der Agenda. Aber auch im Jugendbereich taten sich große Lücken auf. Ein Grund war sicherlich, dass erst im letzten Monat in Wesel die deutschen Meister ermittelt wurden.

Im Zehnkampf der Männer reichten Lokalmatador Nico Kratz (ASC Darmstadt) 5506 Punkte zum Heimsieg. Jonathan Wirths (LG Mörfelden Walldorf/4669 Pkt.) hatte als Zweiter bereits einen erheblichen Rückstand. Das wohl beste Leistungsniveau der Titelkämpfe zeigten die Jungs der U20. Hier gab es einen Doppelsieg für die LG Wettenberg. Björn Langer und Tim Schneider waren beide bereits bei den „Deutschen“ im Einsatz. Hier hatte Björn beim Speerwerfen Pech. Drei ungültige Versuche brachten ihn um eine gute Punktzahl. Das sah im Bürgerpark-Stadion dann schon deutlich besser aus, denn die Jahresbestleistung von 6599 Zählern brachte den HM-Titel und Platz zehn im DLV-Ranking. Als Einzelleitungen von Langer sind 11,51 Sekunden über 100 Meter, 6,69 Meter beim Weitsprung, 4,30 Meter mit dem Stab sowie 51,43 Meter beim Speerwerfen zu nennen. Teamkollege Tim Schneider, der in Wesel mit 6783 Punkten Bronze geholt hatte, begnügte sich bei der „HM“  mit 6343 Zählern. Bei ihm sind die 15,06 Sekunden über 110 Meter Hürden und 41,51 Meter im Diskusring erwähnenswert.

Von der Abwesenheit der beiden besten hessischen U18-Zehnkämpfer profitierte Fynn Lenzner (TSG Wehrheim), der sich mit passablen 5881 Zählern durchsetzte. Fynn machte den Titel mit guten Weiten im Kugelstoßen (13,86 m), Diskuswerfen (45,34 m), sowie mit dem Speer (53,00 m) klar. Die Silbermedaille ging hier an Benedikt Haug (5738 Pkt.), der bereits ins Lager der Stabhochspringer gewechselt ist und in seiner Paradedisziplin 4,50 Meter überquerte. Haug trat in erster Linie auch an, da der ASC Darmstadt eine Mannschaft (Haug, Stroh, Dummert) stellte, die in Summe auf 14.729 Zähler kam.

Im Neunkampf der M15 gab es einen Doppelsieg für die Jungs von Eintracht Frankfurt. Nicolas Ziegler blieb mit 5035 Punkten als einziger Athlet im Feld über der 5000er Marke. Teamkollege Noah Zehnpfund hatte nach zwei Tagen 4658 Zähler auf der Habenseite. In der jüngeren M14 hatten die Adlerträger erneut Grund zum Jubeln. Hier trug sich Philipp Romisch (4443 Pkt.) vor Luca Wörner (TV Rendel/4409 Pkt.) in die Siegerliste ein. In der Team-Wertung konnte das vielseitige Eintracht-Trio (Ziegler, Zehnpfund, Romisch/14.136 Pkt.) den Nachwuchs vom ASC Darmstadt (12.074 Pkt.) ganz klar auf den zweiten Platz verweisen.